Maria Antas

ist seit langem in der Buchwelt unterwegs: Sie hat geforscht, über Literaturgeschichte geschrieben, Rezensionen verfasst und war als Chefredakteurin tätig. Außerdem war sie aktiv in der Kulturpolitik, hat an Universitäten und Volksschulen doziert und finnische Literatur international promotet.

Ein eigenes Buch wollte sie nie schreiben, aber wie das immer so ist mit den guten Vorsätzen, früher oder später wirft man sie über Bord. Ihr erstes Buch erschien 2015 bei Suhrkamp mit Illustrationen von Kat Menschik: Wisch und weg. Ein Buch über das Putzen, ein manchmal tödliches Phänomen.

Pressestimmen

Neue Zürcher Zeitung:

“Die Autorin lässt sich aber nicht beirren: ‘Ein bisschen Schmutz ist ganz einfach gesund.’ Mit dieser Erkenntnis ist das wunderbare Buch geworden, was gutes Putzen sein soll: gründlich recherchiert, sauber geschrieben, glänzend.”