Niviaq Korneliussen - Nuuk #ohneFilter_Cover

Fia, Inuk, Arnaq, Ivik und Sara.
Fünf junge Menschen, die alle nicht so recht der Norm entsprechen.
Fünf miteinander verbundene Geschichten.
Lust, Liebe und Laster in Nuuk, der Hauptstadt Grönlands.

Dieser Roman ist sein eigenes Genre. Ungefilterter sexueller Realismus … Niviaq Korneliussens Erstlingswerk über Weltschmerz und Loslassen, über Trennung und Vergebung zeigt, dass es viele Wege gibt, sich zu befreien, und hat weitläufige Aufmerksamkeit verdient.
Jes Stein Pedersen, Politiken

Niviaq Korneliussen hat sowohl den Mut als auch das Talent, mit Sprache vorbildlich unvorbildlich umzugehen, was einen überzeugenden Eindruck einer modernen Jugend hinterlässt, die beinahe überall feiern könnte, zufällig jedoch in Nuuk lebt.
Klaus Rothstein, Weekendavisen

Niviaq Korneliussen ist eine völlig neue Stimme in der grönländischen Literatur. Eine Stimme, die bisher gefehlt hat und von der wir sicherlich noch vieles hören werden.
Mai Misfeldt, Kristeligt Dagblad

Roman, 164, Paperback
zaglossus 2016

Pressestimmen

Alastair Gee, The New Yorker:

“a work of a strikingly modern sensibility”

Christian Pausch, Radio FM4:

Korneliussen spielt mit dem Textbild und der Sprache […] Geschickt werden die Leser_innen so gezwungen, ihre womöglich im vorherigen Kapitel gefassten Urteile neu zu überdenken.

Friederike Mehl, Missy Magazine:

“”Nuuk” ist roh, ambitioniert und macht neugierig auf das junge Grönland. Und auf Niviaq Korneliussen, die gerade die Sprache ihrer Generation findet.”