nach dem sturm cover

„Nellja Veremejs hellsichtiger Roman findet das heimliche Herz Mitteleuropas.“

Eine äußerst positive Rezension zum Roman „Nach dem Sturm“ unserer Autorin Nellja Veremej ist in der FAZ vom 23. Juni 2016 erschienen. Dort schriebt Nicole Henneberg: Veremejs eigene Erfahrungen mit der Sowjetunion, Militärsiedlungen und der Wende „machen ihre Bücher hellhörig für Anzeichen großer Umbrüche, und wie schon ihr Berlin-Buch [„Berlin liegt im Osten“] spielt ‚Nach dem Sturm‘ in einer Grenzregion, wo Ost und West sich wie tektonische Platten knirschend aneinanderreiben: Der Roman fängt ein Zwischenreich mit ganz eigenem Geist und einem besonderen Klang kunstvoll und mitreißend ein.“

„Einfühlsam und politisch klug sind diese Schicksalbegegnungen erzählt, oft verblüffen sie mit einer sanften, pragmatischen Ironie. Ernst wird es allerdings da, wo die vordergründig engen Räume wie in einem poetischen und historischen Vexierspiel aufklappen.“